Mein neuer Frühstücks-Liebling: Acai-Bowl selbstgemacht

Mein neuer Frühstücks-Liebling: Acai-Bowl selbstgemacht

In Santa Barbara in Kalifornien habe ich mir öfter mal eine Acai-Bowl gegönnt. Das war himmlisch. Eine Woche bevor wir umgezogen sind, haben meine beste Freundin und ich uns noch mal an den Strand gesetzt, eine Acai-Bowl gegessen, aufs Meer geguckt und uns eingeredet, das wir das zurück in Europa auch hinbekommen werden. Und na ja, was soll ich sagen … ich übe noch!

Zurzeit experimentiere ich gerade mit Acai-Pulver. In den USA werden die Acai Bowls mit gefrorenem Fruchtpüree gemacht, das ist aber leider hier nur schwer zu bekommen. Ist aber nicht schlimm, denn das Acai-Pulver ist auch sehr lecker.

Billig ist Acaipulver nicht gerade, dafür steckt es aber voller guter Stoffe. Zu bestellen ist es beispielsweise bei dem Veganen Onlineshop fooodz. Dort gibt es übrigens auch immer wieder leckere Rezepte (Was für ein geiler Nachmittagssnack ist das eigentlich?!?). Es muss ja nicht jeden Tag eine Acai-Bowl sein. Daher lohnt es sich für mich, für das Pulver auch mal in die Tasche zu greifen. Für eine Acai-Bowl brauche ich ja auch nur höchstens 2 Teelöffel von dem Pulver. Ich liebe Abwechslung am Frühstückstisch und kann mir ein Leben mit Nutella-, Wurst- oder Käse-Brötchen überhaupt nicht mehr vorstellen. Warum ich die Acai-Bowl ab und zu in mein Frühstücks-Repertoire aufnehme, liegt nicht nur am Geschmack sondern auch an den Eigenschaften der Beere – und die bleiben übrigens im pulvrigen Zustand erhalten.

In Brasilien gehören Acaibeeren übrigens zum Leben wie für uns Heidelbeeren. Wie die Heidelbeere steckt auch die Acaibeere voller Antioxidantien. Diese fangen freie Radikale und befördern sie in unsere Zellen. Macht wie gesagt die Blaubeere auch, aber Acaibeeren haben noch mehr davon als andere Beeren. Sie sind ausserdem reich an ungesättigten Fetten. Und bitte, jetzt keine Panik. Fette sind nicht generell schlecht. Diese hier sind gut! Sehr gut sogar! Dann steckt die Acai-Beere noch voller Vitamin C und B1 und ausserdem spendiert sie uns auch eine Menge Kalzium, Eisen, Zink und Magnesium.

Dass die Acaibeere schlank macht und uns jünger aussehen lässt, stimmt leider nicht, auch wenn man das immer wieder mal irgendwo liest. Das Pulver ist übrigens kohlenhydratärmer als das Püree – schlank macht es trotzdem nicht.

Acai-Bowl:

  • 2 TL Acai Pulver
  • 100 g gefrorene oder frische Blaubeeren
  • 1 Banane
  • 200 g Sojajoghurt
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 EL Dinkelflocken
  • 1 EL Haferflocken
  • 1 EL ungesüßte Cornflakes
  • 1 TL Sultaninen
  • 40 g Gojibeeren
  • 20 g Kokosflocken
  • 2 EL Granatapfelkerne

Acaipulver mit den Beeren, der Banane, dem Joghurt und der Kokosmilch pürieren. Flocken, Flakes, Sultaninen unterrühren. Mit Gojibeeren, Kokosflocken und Granatapfelkernen toppen. Fertig. Ich schau jetzt morgens auf den Neckar statt aufs Meer. Ist auch schön. Happy Weekend.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit fooodz.de

 

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 1 Sterne aus 1 Meinungen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>