Let’s dance! Warum wir alle tanzen sollten …

Sarah Latton ist vielen vermutlich als Profitänzerin aus der RTL-Show Let’s dance bekannt. Bisher brachte sie in vier Staffeln der Erfolgsshow verschiedenen Promintenten bei, das Tanzbein zu schwingen. Als Profitänzerin nahm sie an Europameisterschaften und Weltmeisterschaften teil. Vor kurzem hat die 34-Jährige ihre Wettkampf-Karriere beendet. Doch Tanzen bleibt ein großer Bestandteil ihres Lebens. Sarah erklärt im Interview, warum jeder von uns tanzen kann und macht mit mir auch die Probe aufs Exempel. Nach einer Stunde Crash-Kurs mit Sarah bin ich ein Tanz-Fan. Und warum jeder von uns tanzen sollte, zeigt mir alleine schon Sarahs Bauchmuskulatur …

Ein Tanzlehrer sagte mir mal: Jeder Mensch, der laufen kann, kann auch tanzen. Ich bin skeptisch …
Jeder kann tanzen! Ein wenig Taktgefühl kann dabei natürlich helfen. Wichtig ist, die Hemmungen zu verlieren und einfach Spaß an der Bewegung zu haben.

Wenn man an so manchen Kandidaten von Let’s Dance denkt und gesehen hat, was ihr aus den Leuten herausgeholt habt, hat man ja allerdings auch schon den Beweis …
Es ist eine große Herausforderung jedem ambitionierten oder nicht ambitionierten „Tänzer“ unsere Sportart beizubringen. Bei Let’s dance geschieht das ja auch noch in enorm kurzer Zeit. Bei manchen Kandidaten klappt es sehr gut, bei manchen weniger. Wichtig ist mir, die Freude zum Tanzen auf das Parkett zu bringen.

Was ist dein Rat für Menschen, die eigentlich gerne tanzen wollen, sich aber bislang noch nicht in eine Tanzschule gewagt haben?
Es besteht die Möglichkeit, Tanzen auch auf Privatbasis kennen zu lernen. Dies ist für Menschen von Vorteil, die schüchtern sind und lieber in einem privaten Unterricht lernen. Ein Tanzkurs in einer Gruppe fördert allerdings soziale Kontakte und wer vielleicht mit seinem Lebenspartner oder mit dem besten Freund oder der besten Freundin hingeht, überwindet auch schneller seine Hemmungen und Ängste.

Oftmals ist das Hindernis in eine Tanzschule zu gehen auch der fehlende Partner. Kann ich als Einzelperson einfach loslegen?
Selbstverständlich bieten Tanzschulen auch Tanzkurse für Singles an. Viel mehr Spaß macht natürlich ein Tanzkurs mit dem besten Freund oder der besten Freundin. So ist die Freude und damit auch der Erfolg vorprogrammiert! Es ist ganz egal, ob man als Frau gemeinsam mit einer Freundin oder als Mann gemeinsam mit einem Freund den Kurs besucht.

Du bietest selbst Tanz-Workshops an. Sind diese denn auch für Anfänger geeignet oder richten sie sich eher an fortgeschrittene Tänzer?
Ich unterrichte in Tanzschulen und Tanzsportclubs sowohl Anfänger als auch Turniertänzer oder die, die es einmal werden wollen, im Leistungsbereich.

Wer dich einmal tanzen gesehen hat, weiß, dass das deine große Leidenschaft ist. Kannst du erklären, was Tanzen für dich besonders macht?
Ich liebe das Tanzen,  die Bewegung zur Musik, die Beziehung zwischen Mann und Frau auf der Fläche. Tanzen ist mein Leben und wird mich auch immer begleiten …auch nachdem ich mich vom aktiven Turniersport verabschiedet habe.

Du hast verhältnismäßig spät mit dem Tanzen angefangen und bist sehr schnell sehr erfolgreich geworden. Was war dein grösstes Erfolgserlebnis auf der Tanzfläche?
Es gab viele tolle Erlebnisse wie zum Beispiel der Gewinn des Vizeweltmeistertitels im Formationsteam als auch viele große Weltranglistenturniere und Shows rund um den Globus sowie ein großes Einladungsturnier im Kreml in Moskau zu tanzen.

Seit einigen Jahren gehörst du zu den Profi-Tänzerinnen bei Let’s dance. Bei welchem Kandidaten mit dem du arbeiten musstest, hast du am häufigsten die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen?
Die größte Herausforderung war das Training mit dem „Checker“ Thomas Karaoglan. Als 18-Jähriger hat er die Beziehung zu Mann und Frau auf der Tanzfläche noch nicht so gut interpretieren können. Das Training mit ihm war sehr anstrengend.

Was war dein lustigstes Erlebnis mit den Kandidaten?
Mit Achim Menzel habe ich sehr viel gelacht und auch genauso viel von ihm gelernt. Das Tanztraining war definitiv auch gutes Training für die Lachmuskeln!

Wie sah dein Trainingsplan aus als du noch an Wettkämpfen teilgenommen hast?
Ich habe neben meinem normalen Acht-Stunden-Arbeitsalltag als Medienfachwirtin täglich zwei bis drei Stunden unter der Woche trainiert und am Wochenende drei bis fünf Stunden, sofern kein Wettkampf oder Turnier am Wochenende anstand.

Du hast einen super Körper. Welche Muskelgruppen werden beim Tanzen besonders beansprucht?
Beim Tanzen wird der ganze Körper in Anspruch genommen, vor allem im tiefenmuskulären Bereich. Tanzen trainiert einfach den gesamten Körper und vereint Koordination mit Kondition. Es ist ein Training, dass ich nur empfehlen kann. Auch deswegen, weil es den meisten, die einmal damit angefangen haben, total viel Spaß macht. So merkt man gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht und wie viele Kalorien man plötzlich “weggetanzt” hat.

Was ist deine größte Ernährungssünde?
Ich liebe italienisches Essen – Pasta in jeglicher Variation kann ich essen, bis ich umfalle. Waffeln sind allerdings mein Verhängnis. Wenn du mir eine Waffel vor die Nase hältst,  dann tanze ich dafür auch bis ans Ende der Welt.

Welchen Sport magst Du ausser Tanzen?
Ich bin tendenziell an allen Sportarten interessiert. Lediglich für Fußball kann ich mich nicht begeistern.

Der Jahreswechsel ist gerade vorbei, Zeit für gute Vorsätze. Also auch Zeit für diejenigen, die eigentlich gerne tanzen, sich aber noch nicht getraut haben, endlich einen Tanzkurs zu machen! Da gibt es ja verschiedene Möglichkeiten. Würdest du immer raten, klassisch zu beginnen oder kann man einfach mit etwas Exotischem starten?
Im klassischen Tanzkurs werden die Standard- und Lateintänze unterrichtet, die sich gut für einen Start eignen. Allerdings sind auch Salsa-, Discofox- und Tango-Argentinokurse heiß begehrt. Hier sind die Tanzszenen sehr groß und wer einmal bei einer Salsa-Party live dabei war, möchte immer tanzen und diese Atmosphäre genießen!

Mehr über Sarah Latton und ihre Tanzkurse unter www.sarahlatton.de

Fotos: action-press.de, cfh-photography.de

 

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.9 Sterne aus 8 Meinungen

1 Comment On This Topic
  1. Andreas Will
    on Jan 15th at 6:51 pm

    Tanzen hat aus mir auch einen anderen Menschen gemacht. Ich war früher sehr zurückhaltend und hatte wenige Kontakte. Durch das Tanzen habe ich gelernt, andere Menschen anzufassen und die Rolle des Führenden einzunehmen. Es ist wirklich im Leben so wie auf der Tanzfläche. Tanzen ist viel mehr als nur Tanzen, es ist der Umgang miteinander, den man lernt. Das bringt dir keine andere Schule bei.

    Tänzerische Grüße


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>